Steprather Mühle Walbeck

Die älteste voll funktionierende Windmühle Deutschlands

Aufgaben

§2 unserer Satzung: Der Verein dient ausschließlich der Wiederherstellung der bau- und kulturhistorisch wertvollen und als Baudenkmal anerkannten Bärwindmühle in ihre ursprüngliche Funktionsfähigkeit sowie deren Erhaltung. Die Mühle soll für kulturelle, museale und soziale Zwecke sowie als Muster technischer Errungenschaft genutzt werden.

2010 – Außenanstrich des Mühlenkörpers

Nach dem Aus der Windmühlenzeit mussten immer wieder Renovierungsarbeiten an der Steprather Mühle ausgeführt werden, um den Bestand zu sichern.

1949 u.a. Reparatur der Haube

1963 Anbringen von Attrappenflügeln

1966 Gemeinde Walbeck wird Eigentümer

1969 nach der kommunalen Neugliederung wird die Stadt Geldern Eigentümer

Eine Aufstellung der bedeutendsten Aktivitäten seit der Gründung des Fördervereins im Jahr 1990 soll veranschaulichen, mit welch großem Engagement der Förderverein dem Vereinszweck nachkommt.

1991 Vorgespräche mit DGM (Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung) und Vorgespräche mit Landeskonservator

1992 Erstellung der fehlenden bautechnischen Unterlagen in Zusammenarbeit mit der Bergischen Universität Wuppertal

1993 Förderverein wird Eigentümer der Mühle zum symbolischen Preis von 1 DM

1994 NRW-Stiftung gewährt einen Zuschuss von 250.000 DM und die Stadt Geldern von 160.000 DM für die Renovierung

1995 Umbau und Renovierung der Steprather Mühle (u.a. Anbringen von echten Flügeln) und Anbau eines Cafés, Gesamtkosten: rund 600.000 DM

09.09.1995 Inbetriebnahme der Windmühle nach über 40 Jahren Stillstand

Dezember 1995 Steprather Mühle wird ‚Denkmal‘

Seit der Wiederinbetriebnahme der Mühle mussten am Denkmal und im Café-Betrieb bis heute folgende Investitionen vorgenommen werden

1999 Verschindelung der Haube (10.000 Schindeln auf 90 qm Fläche) für 40.000 DM

2000 Verputz der Außenmauer bis 4 m Höhe

2010 Auswechseln der Segel für ca. 2.800 €

2010 Außenanstrich des Mühlenkörpers für ca. 15.000 €

2010 Auswechseln des großen Sprüüt für ca. 11.000 €

2011 Sanierung des Mühlenbergs für ca. 10.000 €

2012/13 Renovierung des Cafès und der Einrichtung für ca. 20.000 €

2014 Sanierung des Flügelkreuzes, der Flügelwelle und des Fangs für ca. 3.000 €

2016 Erneuerung des Flügelholzes für ca. 17.000 €

2016 Rundumreinigung des Mühlenkörpers

Nach einer Rundumreinigung des Mühlenkörpers erstrahlt unser Denkmal in neuem Glanz. Der Mühlenverein bedankt sich für die Unterstützung der Firma Gardemann aus Alpen für die kostenlose Leihgabe der Arbeitsbühne. Anstreicherarbeiten der Balken des Krühwerkes konnten wetterbedingt nicht am gleichen Tag erfolgen und mussten leider auf das kommende Jahr verschoben werden.

2017 Erneuerung der Möblierung im Gastraum des Cafés

cafe

Geplante bedeutende Investitionen

Erneuerug der Schwerter des Krühwerkes für ca. 11.000 €

Neuverschindelung der Haube in den nächsten 5 Jahren für ca. 25.000 €

zurück nach oben